Spaßturniere

Spaßturniere über die Feiertage: ein willkommener Ausgleich :)

Punktspiele sind das eine, Spaßturniere das andere. Sie stellen einen willkommenen Ausgleich für jeden Tischtennis-Spieler da mal das die Anspannung ein bisschen zurückzustellen und frei aufzuspielen.

Mehrere Zschachwitzer entdeckten in diesen Tagen diese Leidenschaft für sich und als erstes will euch Ringo auf eine Reise nach Langenau mitnehmen, wo wieder zu später Stund in familiärer Atmosphäre das Jahr ausgeklungen wurde.
Jürgen, Rüdiger und Ringo waren am 28.12.2017 bei Ringos alten Verein zu den Ortsmeisterschaften. Auf diesem Weg möchten wir uns nochmals für die Einladung, das wundervolle Turnier und die Verpflegung bedanken. Wie schon in den letzten Jahren spielten aktive sowie nichtaktive Spieler (dieses Mal 32 Spieler) bei dem Turnier mit und jede Runde wurde einzeln ausgelost (Gegner sowie auch der Doppelpartner). Erst wurden drei Einzelrunden und im Anschluss eine Doppelrunde gespielt. Dies wurde wiederholt, wodurch es zu insgesamt 8 Spielrunden kam. In dieser Vorrunde wurden immer nur 2 Sätze gespielt. Am Ende wurden die gewonnen Sätze zusammen gezählt. Alle 3 Zschachwitzer kamen unter die 16 besten Spieler, wo dann im KO-System weiter gespielt wurde (mit 3 Gewinn-Sätze). In der Vorrunde gewann Rüdiger mit 2:0 gegen Ringo – auch wenn Ringo gesund gewesen wäre, hätte er keine Chance gegen Rüdiger gehabt. Im Achtelfinale musste Rüdiger gegen den stark spielenden K. Hengst (1.596 Punkte) spielen, der bis ins Finale kam. In der Vorrunde konnte er noch 1:1 spielen. Im Achtelfinale waren alle Sätze eng – leider musste sich Rüdiger mit 0:3 geschlagen geben. Jürgen hatte etwas mehr Losglück und spielte im Achtelfinale sowie Viertelfinale gegen Spieler aus der 1. Kreisklasse (1.170 und 1.315 Punkte), wo er sich mit 3:1 bzw. 3:2 durchsetzte. Im Halbfinale wartet dann die Nummer 2 von Langenau (1.682 Punkte), wo Jürgen zwar 0:3 verlor – aber eine starke Leistung zeigte. Ringo musste im Achtelfinale gegen die Nummer 5 (1.452 Punkte) der 1. Mannschaft von Langenau ran und lag schon 0:2 zurück – gewann aber noch 3:2 – und das mit Steh-Tischtennis, da er durch Schmerzen im Lendenwirbel-Bereich sich kaum bewegen konnte. Im Viertelfinale wartet nun ein Anti- und Noppenspieler (1.541 Punkte), wo Ringo ebenfalls 0:2 hinten lag und wieder 3:2 gewann. Im Halbfinale war für Ringo dann ebenfalls Schluss (gegen K. Hengst mit 0:3). Zum Spiel kam es leider nicht, da Ringo aufgrund der Schmerzen kampflos aufgab. Wir gratulieren Jürgen recht herzlich zum 3. Platz.

Ebenfalls unterwegs waren Christoph und Rene, die in Sebnitz am 27. Dezember bei einem Turnier mit 58 Teilnehmern antraten. Es waren auch starke Sportfreunde aus Tschechien angereist, sodass es für beide Zschachwitzer nicht über die Vorrunde hinausging. Rene erspielte sich aber eine richtig gute 5:2 Bilanz, die eigentlich im Normalfall fürs Weiterkommen reicht. Beim nächsten Mal klappts bestimmt.

Am gleichen Tag hatte es auch Carsten und Stephan in die weite Tischtennis Welt verschlagen. Da passt das Wort Mammutturnier wie kein Anderes. 100 Teilnehmer an 7 Tischen: ein Mega-Event wohl der Spaß aber wegen zu langen Pausenzeiten etwas zu kurz kam. Carsten gewann am Ende die Trostrunde und im Doppel konnte man bis ins Viertelfinale vorstoßen. Das Turnier dauerte insgesamt 12 Stunden: selbst für jede Tischtennisgetriebene Seele etwas zu viel des Guten.

Vielleicht doch gar nicht so schlecht, dass die Rückrunde morgen anfängt. Die scheint genau mit den Spielen zu beginnen, wo in diesem Jahr was möglich ist.
Allen Zschachwitzern einen guten Rutsch ins neue Jahr 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.