Das große Vorrundenfazit/ PW#12

Spannende Punktspielwochen liegen hinter unseren Mannschaften. Zeit einen Blick zurück zu wagen auf eine Hinrunde, die es in sich hatte.

Die Erste wusste vor der Saison nicht so recht, wo die Reise hingeht. Mit Daniel und Roman kamen zwei Spieler hinzu, die im vergangenen Jahr nur in Teilzeit dabei waren. Nach den verletzungsbedingten Ausfällen im vergangenen Jahr wollte man nun erstmal eine sorgenfreie Vorrunde spielen und vor allem als Team zusammenwachsen.Beides gelang. Geschlossene Mannschaftsleistungen mit Punkten aus jedem Paarkreuz, eine gute Doppelbilanz und starke Ersatzspieler (7:1 Bilanz) waren der Grundstein dafür, dass man einen tollen 2.Tabellenplatz schon ziemlich fest gebucht hat. Nun hat man es in eigener Hand, wenn der Wille da ist, mit einer soliden Rückrunde in die 2.Bezirksliga zurückzukehren.

Die Zweite erlebte eine Vorrunde, die sich ein wenig mit der der Ersten im vergangenen Jahr vergleichen lässt. Diemo verletzt, Tim nur selten da: wie soll man sich da in einer starken Stadtliga behaupten. Am Anfang schienen die Zweifel berechtigt zu sein, denn die ersten zwei Spiele gegen lösbare Gegner wurden knapp verloren. Doch dann fand die Zweite immer zu sich und steigerte sich von Spiel zu Spiel. Neuzugang Mario und David wurden zu echten Führungsspielern und waren maßgeblich daran beteiligt, dass nach dem Startschuss gegen Spitzenreiter Radeburg 7 Punkte aus 4 Spielen geholt wurden. Die Liga ist unglaublich ausgeglichen, sodass eigentlich alles möglich ist, doch mit den Umstellungen darf man auf den Fall optimistisch sein, dass in der Tabelle eher noch ein paar Plätze nach oben geklettert wird.

Bei der Dritten war die Vorrunde vollkommen umgekehrt. Ein Komponist hätte das Ganze wahrscheinlich in zwei Teilen aufgebaut. Erst der Sturmlauf zu Beginn mit fünf Siegen und danach vor allem gegen die Spitzenteams der Liga nur noch ein Punkt aus vier Spielen. Ein guter Mittelfeldplatz ist stand jetzt sehr wahrscheinlich, auch wenn wohl das ein oder andere Match wie im letzten Vorrundenspiel mit Ersatz bestritten werden muss. Hervorzuheben ist natürlich unsere Nummer 1 Carsten, der mit 17:1 die Einzelrangliste anführt und auch in vielen engen Spielen (alle Fünfsatzspiele gewonnen) einen kühlen Kopf behielt. Da kann er sicher auch die gestrige Niederlage gegen den starken Buckan verkraften. Die absolute Stärke der Dritten sind die Doppel (22:6), die wie gegen Loschwitz auch in der Rückrunde in so manch engen Spielen nicht unerheblich sein werden.

Die Vierte hätte man vor der Saison nach dem starken letzten Jahr sicher noch ein paar mehr Punkte zugetraut. Doch die Mannschaft musste lange Zeit auf Findi verzichten und auch bei Vale werden zu den drei Spielen nicht mehr viel weitere dazukommen. So ist der heißumkämpfte vierte Platz eine gute Zwischenbilanz. Den Platz zu verteidigen wird nicht ganz einfach, da drei weitere Mannschaften Team 4 dicht auf den Fersen sind. Doch mit den zwei Bausteinen tolles Mannschaftsklima und große Motivation werden die Jungs das schon packen.

Ähnlich ausgeglichen steht die Fünfte da. Da ist auch immer ein wenig Überraschung wer mitspielt, denn insgesamt kamen schon vierzehn Spieler mit einer Altersspanne von 64 Jahren zum Einsatz. Schön das auch Spieler der alten Jugendmannschaft immer mal wieder dabei sind. Die Rückrunde wird nicht ganz einfach, weil Bodo und Sebastian nicht mehr am Start sind. Dafür kommt aber starke Verstärkung. Wers noch nicht weiß, darf sich überraschen lassen.

Aus Schülern wird Jugend. Seit dieser Saison haben wir endlich mal wieder eine Jugendmannschaft, die sich außerdem überaus gut verkauft. Alle Spieler stehen ziemlich ausgeglichen da, was zeigt das die Liga genau richtig und der Sprung nicht zu groß ist. Wenn Moritz nun wieder öfter da ist und alle über sich hinaus wachsen, kann sogar noch mit dem Aufstieg in die Stadtliga geliebäugelt werden. Zufrieden darf man auch mit den Schülern sein, die sich in der 1.Stadtklasse gut schlagen. Besonders stark war David, der wie der große David für wichtige Punkte im oberen Paarkreuz sorgte. Etwas anderes als ein Mittelfeldplatz ist eigentlich gar nicht möglich, doch vielleicht können unsere Kids uns ja überraschen und den ein oder anderen Favoriten ärgern. Besonders muss an der Stelle Peter gedankt werden, der die Jungs bei Auswärtsspielen betreut und auch bei den Heimspielen immer da ist.
Vielen Dank für deine Arbeit Peter!!!

So darf nun opimistisch nach vorne geschaut und die Rückrunde angegangen werden. Auf gehts TTV!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.