4 Siege am Super-Montag/ 11.Punktspielwoche

Vier Punktspiele an einem Tag. Ich weiß nicht wie oft das img_20160905_154204-1
schon in der Historie von Blau-Weiß Zschachwitz vorgekommen ist. So waren sozusagen alle Stadtherrenteams im Einsatz, wo besonderes Augenmerk der Zweiten die im Spiel der Woche bei Sportfreunde ran musste, während die Fünfte endlich mal wieder gewinnen wollte. So war eigentlich nur die Erste am Montag nicht am Start, die entweder gleich in den Hallen vorbeischaute oder den spannenden Liveticker bis mitunter halb zwölf verfolgte.

Team 1 hatte im letzten Heimspiel des Jahres Universitätsklinikum zu Gast, die zu den Spitzenmannschaften der 2.Bezirksliga zählen. Und es ging eigentlich schon so wie in den letzten Wochen los. Unser Doppel 1 aus Tim und Carsten bestehend, waren dem gegnerischen Doppel um den starken Ersatzspieler Sysavath und dem Zweier Geißler dann doch recht deutlich in drei Sätzen überlegen. Wie häufig zeigten Samu und Stefan zusammen keine schlechte Leistung, doch trotzdem mussten wir die Überlegenheit unserer Gegner eingestehen. Rene und Shahram waren eigentlich schon fast am Ziel angekommen, doch wie gegen Mitte verlor man nur ganz unglücklich mit zwei Punkten Abstand im fünften Satz. In der ersten Einzelrunde setzte sich unsere „Fünfsatzphobie“ leider fort. Stefan, Tim und Samu ereilte alle dieses Schicksal. Da halfen selbst die aufbauenden Worte „Du hast doch gut gespielt“ nur schwer weiter. Auch wenn es bei Shahram eher eine klare Geschichte war, konnte Rene zumindest gegen Wendisch diesen Fluch ganz knapp brechen. Trotzdem war der 3:6 Rückstand nach den bisherigen Spielen einfach zu hoch, um noch in der 2.Einzelrunde das Ding zu Drehen. Großer Lichtblick in unserem Team war Carsten, der auch sein drittes Spiel an diesem Tage gewann und dadurch sich eine unglaubliche 10:4 im oberen Paarkeuz erspielt hat. Einfach riesig!!! Samu hatte an diesem Tag einfach keine richtige Einstellung zum Spiel, war aber in einem Energieakt gegen Geißler am Ende der glückliche Sieger. Dadurch konnte er endlich im fünften Anlauf mal wieder ein Spiel im fünften Satz holen. In den restlichen vier Spielen kam dann leider kein weiterer Zschachwitzer Punkt hinzu, auch wenn die Leistungen gar nicht so schlecht waren. Trotzdem müssen wir da auch einfach anerkennen , dass Uniklinik an diesem Tag besser war und weiter positiv bleiben. Danke auch den vielen Zuschauern, die an diesem Tag da waren. Das hat auf jeden Fall Auftrieb gegeben, auch wenn es heute einfach nicht gereicht hat. Fünf gewonnene Spiele gegen ein Spitzenteam ist doch auch gar nicht so verkehrt und die insgesamt fünf gesammelten Punkte völlig im grünen Bereich. Wichtig wird es jetzt sein, dass wir als Team wieder zusammenrücken und vor allem Spaß haben. Denn wie Tim richtig sagt ist es gerade wichtig in vielleicht weniger erfolgreichen Zeiten als Team nicht auseinanderzudriften. Dann können wir auch in den letzten zwei Spielen Graupa und Wildruff, die zwei Topmannschaften der Liga ein wenig ärgern.

Die zweite Mannschaft musste am „Zschachwitzer Punktspielmontag“ beim Tabellennachbarn Sportfreunde 2. antreten. Die Gastgeber hatten sich dank des besseren Spielverhältnisses auf den zweiten Tabellenplatz geschoben. Diese wollten wir natürlich zurückerobern.  Der Start in dieses Spiel begann für die die Zschachwitzer gleich gut, nur das Doppel 1 der Sportfreunde konnte einen Punkt uns abnehmen. Im oberen Paarkreuz hatte Roman wenig Mühe mit Sportfreund Schild und auch Tim konnte sich nach einer kurzen Anlaufphase gegen Kannegieser durchsetzen und die Führung weiter ausbauen. In den anderen beiden Paarkreuzen gab es je eine Punkteteilung, wobei David und Diemo für die Gäste punkteten. Auch Torsten war dem Sieg sehr nah und verlor unglücklich in der Verlängerung des 5. Satzes. Mit dem komfortablen Vorspruch von 6:3 ging es in die zweite Einzelrunde. Doch wer denk das die Gastgeber sich mit einer Niederlage abfinden wollten der irrte sich. Denn schon im oberen Paarkreuz holte sich Schild gegen Tim den Punkt und Roman konnte sich gegen die Nr. 1 der Sportfreunde behaupten.  Heiko versuchte alles gegen den Noppen-Anti Künstler Fehrmann, musste sich aber im entscheidenden 5. Satz geschlagen geben. David gewann auch sein zweites Einzel souverän und nun kam es auf das unter Paarkreuz an, ob der Sieg vor dem Entscheidungsdoppel eingefahren werden kann. Hier hatte Diemo wenig entgegenzusetzen gegen Sportfreund Bröhl. Auch Torsten hatte in diesem Spiel nicht das Quäntchen mehr Glück und verlor im 5. Satz mit 11:9. Die anderen Zschachwitzer Mannschaften hatten ihre Aufgabe längst erfüllt und den Sieg in der Tasche, da musste in der Sporthalle am Plauschen Ring noch das Entscheidungsdoppel gespielt werden. Die ersten beiden Sätze konnten dank der tollen Unterstützung von außen, Tim und Roman klar für sich entscheiden. Doch Fehrmann und Bröhl gaben sich damit nicht zufrieden und kämpften weiter Punkt für Punkt. Die Gastgeber konnten den 3. Satz klar für sich entscheiden und im  4. Satz war es sehr eng und es wurden mehrere Matchballe abgewehrt und auch dieser Satz ging mit 17:15 an die Hausherren. Den besseren Start im Entscheidungssatz hatten hier Tim und Roman und zum Seitenwechsel stand es 5:2. Dieser Vorsprung konnte bis zum Schluss weiter ausgebaut werden und die Zschawitzer gewannen nach mehr als 4 Stunden mit 11:5 und sind nur wieder auf dem 2. Tabellenplatz. Bereits am Freitag nächste Woche empfängt die zweite Mannschaft die Sportfreunde von Radeburg 4. Danke auch für die tolle Unterstützung über Whatapp.

Bei unserer Dritten war Rene mit schauen und fütterte uns auch mit ein paar Bildern vom Spiel gegen Mickten. Und was da zu sehen war, war irgendwie nicht anders zu erwarten gewesen. img-20161121-wa0010Andreas und Udo führten mal wieder mit 10:6 und 2:0 Sätzen, wodurch sich eigentlich alle ein gutes Gefühl bei der Dritten hatten. Und das war auch gerechtfertigt,denn die Dritte hat im wahrsten Sinne des Wortes auch das dritte Spiel in Folge eingetütet. Mickten scheint so was wie die zweite Heimat zu sein. Genau eine Woche zuvor hat man ja dort auch den Einzug ins Pokalachtelfinale gegen die sechste Vertretung von Mickten geschafft. Auch wenn der noch ungeschlagene Tabellenführer Pactec 4 noch zwei Spiele weniger hat, steht Team 3 nach diesem Spiel sogar auf dem 1.Platz, was auch ein Zeichen für den zweiten Aufwind der Hinrunde ist. Großes Plus der Mannschaft ist, dass 8 Spieler gemeldet sind und so erst einmal auf Ersatz zurückgegriffen werden musste. Dass in allen Paarkreuzen bisher eine 19:13 Bilanz steht zeigt wie stabil die Dritte von 1-6 spielt.

Bei Team 4 lief es eigentlich wie in den vergangenen Spielen ab. Meist führen unsere Jungs mit 2:1 nach den Doppeln und dann geht die Post ab. Zwischendurch stand es sogar 8:2, wodurch mit der hohen Führung die Hoffnung von Mitte sich in Wind auflöste den Zschachwitzern den sechsten Sieg in Folge noch vermasseln zu können. Wieder kann man in Gefüge eigentlich keinen besonders hervorheben, weil alle tolles Tischtennis spielen. Wenn wir aber mal einen Spieltag vor Abschluss der Hinrunde schauen, wo die Mannschaft letztes Jahr stand, dann zählt diese Entwicklung, welche die Vierte bis auf den 2.Tabellenplatz führt, schon zu den ganz dicken Überraschungen dieser Saison.

Fehlt bei unseren Herrenteams eigentlich nur noch die Fünfte. Und da sagte man sich wahrscheinlich, „alle guten Dinge sind fünf“, denn zuvor hatte man vier Spiele nicht mehr gewonnen. Das Saisonsieg Nummer 4 auch noch gegen den zuvor ungeschlagenen Tabellenführer eingefahren werden kann, ist natürlich besonders schön. Vor allem, dass gegen das starke obere Paarkreuz von Turbine zwei von vier Fünfsatzspielen geholt wurden, zeigt die starke Tagesform unserer Jungs. Riesigen Kampf bewies da unser „Falkinator“ der noch einen 7:9 Rückstand im fünften Satz zu seinem Gunsten drehte. Noch überragender unserer hinteres Paarkreuz mit Andi und Manfred die den Gegnern hinten keine Chance ließen. Mit ausschlaggebend war vielleicht auch ein bestimmter Fan von Team 4, dessen Anfeuerungsrufe unser Jungs besonders anspornten :). Das Bodo wieder drei Punkte geholt hat ist eigentlich kaum mehr was neues. Die 15:1 Bilanz zeigt, wie gut er mittlerweile mit dem Herrenspiel zurecht kommt. So war es insgesamt wieder eine tolle mannschaftlich geschlossene Leistung. Mit dem Sieg befindet sich die fünfte Zschachwitzer Delegation im starken oberen Drittel der Tabelle. Jetzt können erstmal drei Wochen lang Kräfte für das letzte Spiel der Hinrunde gegen Sportfreunde getankt werden.

Im Nachwuchsbereich erlebten wir ganz unterschiedliche Spiele.Zum Einen unsere 1.Schülermannschaft die gegen Tabellenführer TTV Radebeul chancenlos war. Und das ist auch nicht negativ gemeint.Unsere Jungs spielten gutes TT, wie z.B Moritz gegen den starken Einser der Gäste.Doch anhand der Tatsache dass insgesamt in dem ganzen Spiel nur zwei Sätze erkämpft wurden,wird deutlich, dass Radebeul nicht im Ansatz in diese Liga gehört.Das Team was am Mittwoch gegen unsere Schüler spielte hatte in der ganzen Saison noch nicht einmal ein einzelnes Spiel abgegeben.Vor allem die Aufschläge und die Vorhand Topspin der Gäste waren für das Alter sehr weit entwickelt. Angeblich soll bald in Radebeul so was wie eine Nachwuchsakademie entstehen. Für unsere Jungs war es trotzdem bestimmt auch sehr lehrreich und hat hoffentlich auch ein bisschen Spaß gemacht sich mit den Besten zu messen. Die 6:4 Bilanz in der Stadtklasse der Schüler ist weiter hervorragend. Besonders wenn man die Entwicklung zur letzten Saison betrachtet.

Das krasse Gegenteil erlebte am Donnerstag unsere 2.Schülermannschaft.Denn bei Sportfreunde wurden gerade mal insgesamt vier Sätze insgesamt abgegeben. Dabei stehen die Sportfreunde im Mittelfeld der Newcomer Liga und sind keinesfalls eine schwache Mannschaft, was sie auch vor kurzem bei uns in der Halle im Pokal bewiesen. Unsere Jungs spielten sogar ohne die etatmäßige Nummer 2 Erik. So war Niklas mit am Start der eigentlich noch ein wenig angeschlagen war, aber einen riesen Abend erlebte. Er bewies mit Gregor im fünften Satz im Doppel die Nerven und konnte beide Einzel überragend klar mit 3:0 für sich entscheiden. Vielen Dank auch an Rüdi für die Betreuung unserer Kids. So führen unsere Jüngsten in ihrem für fast alle ersten Punktspieljahr aktuell die Newcomer Liga als Tabellenführer an. Großartig!!! Was aber noch viel wichtiger ist die tolle Entwicklung unsere Kids in den letzten Monaten.Beispiel dafür ist Davids hervorragende 10:2 Bilanz.

Die erste Punktspielwoche, wo gleich alle Teams im Einsatz waren, lässt sich also als positiv bewerten. Immerhin konnten fünf von sieben Spielen erfolgreich gestaltet werden. Außerdem war der Montag ein einziger Abend des Triumphes. Vor allem das Mitfiebern bei der Zweiten per Liveticker am Montag zeigt, was in unserem Verein so alles stecken kann und was für unfassbare Momente der Tischtennissport für uns bereit hält.


Zum Schluss habe ich euch hier noch ein neues Video für unseren YOU-Tube Kanal eingebettet. Diesmal haben wir das Vorbild eigentlich jeden Tischtennis-Spielers Deutschlands Timo Boll in den Blick genommen. Seine tolle Karriere, die schon mit 5 Jahren begann und im Sommer als Fahnenträger bei Olympia ihren wohl vorläufigen Höhepunkt erreichte. Schaut einfach mal rein.
Danken möchte ich vor allem Roman, für den tollen Bericht zur Zweiten.Ganz stark!!! Sonst möchte ich nach so vielen Spielen allen erstmal ein erholsames Wochenende und einen guten ersten Advent wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.