Geteilte Ergebnisse, 10h am Samstag/ 7.Punktspielwoche

Wieder mal eine prall gefüllte Woche mit 7 Spielen für img_20160905_154204-1

unseren Verein. Sicher nicht die beste Punktspielwoche in dieser Saison. Trotzdem erwartete uns nach vier Jahren Abstinenz das erste Heimspiel unserer Jungs in der 2.Bezirksliga. Und diese Woche hielt außerdem so manche Überraschungen für uns bereit.

Beginnen wir also mit unserer Ersten die Temporär am Spätesten gespielt hatte. So war Team 1 am Samstag gleich in zwei Spielen gefordert. Deshalb von Vorne nach hinten. Früh um 9 Uhr waren bereits die ersten Zschachwitzer in der Halle zugegen. Um 10 Uhr gings dann auch gegen Oederan los, die eigentlich vor der Saison als Mitaufstiegskandidat gehandelt wurden, bisher aber sich noch nicht vorne etablieren konnten. In den Doppeln bereits zeigte sich ein Problem, was wir im ganzen Spiel nicht abschütteln konnten. Es kam zwar stabil das Einser Doppel Carsten/Rene, doch Stefan und Samu mussten sich noch im Fünften geschlagen geben. So auch bei unserem „Ersatzdoppel“ Heiko/ Roman, die seit langer Zeit mal wieder im Doppel fungierten und sich so erstmal finden mussten, trotzdem aber über fünf Sätze einen guten Job ablieferten. So ging es mit einem Rückstand in die Einzel, wo in der ersten Einzelrunde bis auf den starken Sieg von Carsten, kein Zschachwitzer Punkt zu verzeichnen war. In der zweiten Einzelrunde bestätigte Carsten seine tolle Form und gewann auch gegen Oederans sicheren Einser Kummer. Samu verlor auch das dritte Spiel unglücklich im Fünften. Rene siegte souverän und auch Roman, Stefan und Heiko kämpften aber es reichte nicht. So stand am Ende eine 4:11 Niederlage, was vom Spielverlauf mit sechs verlorenen Spielen im Fünften mehr als unglücklich war. Trotzdem müssen wir den Oederanern da auch Respekt zollen, obwohl wir auch wissen, dass in der Rückrunde mehr möglich sein kann. Dann gab es erstmal Mittagessen, mit Wiener Würstchen und Nudelsalat, was ganz gut war um wieder auf andere Gedanken zu kommen und hochmotiviert in das nächste Spiel zu starten Und da wartete Tabellenführer Mulda, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Und da war klar trotz der vollen Besetzung der Gegner müssen Punkte her um nicht mit 0:6 und einem kapitalen Fehlstart den Kampf um den Klassenerhalt zu beginnen. Obwohl nur ein Punkt im ersten Spiel gekommen war, stellten wir die Doppel nicht um was sich auszahlte. Rene/Carsten gaben sich keine Blöße und auch Roman/Heiko machten ein riesen Spiel, wo vor allem Heiko mit einem seiner besten Spiele in dieser Saison glänzte. Nur Stefan/Samu waren gegen das gegnerische obere Paarkreuz nahezu chancenlos. Die Vorzeichen waren also etwas besser und die hätten wir aber in der ersten Einzelrunde beinahe verspielte. Carsten krönte seine grandiose Leistung mit einem glatten 3:0 und Samu war gegen Spitzenspieler Bachmann in einem Wahnsinns Spiel nahe dran, aber es passte zum bisherigen Tag, dass das Spiel trotz kämpferischer Leistung mit 11:13 im Fünften wegging. Auch in der Mitte kamen keine Punkte und so drohte ein riesen Rückstand der kaum noch aufzuholen gewesen wäre. Doch Roman setzte dem Ganzen ein Ende. Das Spiel weckte alle von der etwas negativen Grundstimmung mit der drohenden erneuten Niederlage auf mit der Ansage: hier ist noch was drin. Die Rasseln wurden immer lauter und so läutete die zweite Einzelrunde ein. Carsten war gegen den überragenden Bachmann chancenlos, doch Samu konnte was für die Seele tun und mit einem 3:0 gegen Fröbel den ersten Sieg in dieser Saison holen. Genau wie Stephan , dermit einer wahnsinnigen Sensationsleistung die Überraschung schaffte. Er gewann 3:1 gegen Stache der zuvor 6:1 gestanden hatte. Die Belohnung für die tollen Leistungen im mittleren Paarkreuz über den ganzen Tag hinweg. Rene brach endlich unseren Fünfsatz Fluch und zog nach. Roman brillierte auch im zweiten Spiel gegen Mulda mit einer riesen Leistung. Da Heikos Spiel trotz großem Kampfes wegging bedeutete dies 8:7 und Entscheidungsdoppel. Das war wohl von Spannung kaum zu überbieten. Riesen Anfeuerungen von uns und den symphatischen Muldaern, was das Spiel zu einem richtigen Hexenkessel machte. Man muss da auch noch bedenken, dass Carsten und Rene durch die ganzen Spiele am Tag am Liebsten erstmal ein Nickerchen gemacht hätten. Doch sie machten eines der Spiele ihres Lebens und kämpften bis zum Umfallen, was leider aber nicht mit dem Sieg im Fünften Satz belohnt wurde. Trotzdem kann man wohl nach 3,5 Stunden Spielzeit von einem gerechten Ergebnis sprechen und das gegen den Tabellenführer.
So nahmen wir an diesem Tag den Carsten als den „wichtigsten der ganzen Saison“ ausgerufen hatte, zumindest einen Punkt mit was gut tut und zeigt: Wir können nicht nur mitspielen, sondern auch was zählbares mitnehmen. Das geht nur über „Kampf bis zum Ende“ und so waren alle auch mit den Leistungen zufrieden, weil alle zumindest im zweiten Spiel alles rausgehauen hatten. Ein weiterer wichtiger Tag jetzt schon im Voraus, wird das Bezirkspokalfinale am 17.Dezember in Döbeln sein, wofür wir uns jetzt endgültig qualifiziert haben. Also jetzt schon Mal in den Terminkalender eintragen, vielleicht hat jemand Zeit und Lust unsere Zschachwitzer in dem ersten Pokalfinale in der Zschachwitzer Historie vor Ort zu unterstützen.
Erstmal noch an diesem Tag allen Dank, die mal vorbeigeschaut haben. Es waren glaube ich so circa.10 Zschachwitzer, was auch zeugt wie toll wir da heute zusammengerückt sind. Besonderes Dankeschön Matthias, Stephan und natürlich Sharham, die alle von Beginn bis so gut wie zum Ende da waren . Große Sache Jungs!!!  Aber auch schon nächsten Samstag steht gegen Eppendorf das nächste wichtige Spiel um den Klassenerhalt an. Vielleicht kommen da auch wieder so Viele, Training ist natürlich wie immer möglich. Natürlich auch ein riesen Dankeschön an Heiko und Roman die den ganzen Samstag geopfert haben um uns zu helfen. Danke auch den Frauen die frei gegeben haben :). Circa 19 Uhr sind übrigens alle nach Hause gegangen, was einen Hallenaufenthalt von 10 Stunden macht. Und eine Gute Nachricht noch zum Schluss: Das Lazarett lichtet sich!!!

Natürlich waren in dieser Woche noch andere Teams im Einsatz die ich hier keinesfalls vernachlässigen möchte.
Am Montag spielten gleichmal drei unserer Stadtherrenmannschaften.
Die Dritte war hierbei bei Dresden Mitte gefordert und da war Team 3 am Anfang gut in der Spur. Die Doppelstärke blitzte in drei gewonnen Doppeln auf. Doch dann war irgendwie die Luft raus.Vielleicht der Knackpunkt,dass in der ersten Einzelrunde die Spiele von unseren Spitzenspielern Barna und Andi denkbar knapp im fünften Satz weggingen. Jedenfalls blieb es bei den drei gewonnen Spielen und so eine Teilung in Doppel und Einzel hatte wohl auch noch keiner erlebt. Es gibt einfach Tage da läuft es einfach nicht. Nächstes Spiel wird besser.Trotzdem steht Team 3 trotz der vergangenen Niederlagen sehr gut da und hat mit dem Abstieg nicht im Ansatz was zu tun.

Bei der Vierten gab es vorher zwei Theorien.Jürgens Tipp: Niederlage.Mein Tipp: Entscheidungsdoppel. Im Endeffekt lagen wir beide falsch denn die Vierte gewann 9:6 gegen AOK und steht mit einer 7:3 Bilanz auf einem starken dritten Platz. Drei Punkte holten Rüdi und Stephan.

Team 5 hatte neben der Vierten das zweite Heimspiel am Montag gegen Makkabi 2. Keine leichte Aufgabe.Von Anfang an ging es eng zur Sache und wie in den vergangenen Spielen sollte es mal wieder ins Entscheidungsdoppel gehen. Bodo, zuvor alle drei Spiele geholt,musste mit Manfred den Gegnern zum Sieg gratulieren, was nun nach 5.Spieltagen die erste Saisonniederlage bedeutete.Trotzdem steht Team 5 in der Tabelle weiterhin top da und der Teamspirit stimmt sowieso, was sich auch darin zeigte,dass Andi da war,der an diesem Tag kein Spiel bestritt, aber die ganze Zeit mit anfeuerte.Und worauf ich noch hinweisen möchte.Die Fünfte hat jetzt in sieben Tagen drei Punktspiele bestritten. So sollte jetzt erstmal genug Zeit zur Regeneration sein, dann wird auch nach drei sieglosen Spielen der nächste Sieg folgen.

Sachsenwerk 2 war für unsere 1.Schülermannschaft eine Hürde zu hoch. 7:3 stand am Ende auf dem Papier, was die erste Saisonniederlage für unsere höchste Nachwuchsmannschaft bedeutete. Mit ein bisschen mehr Konzentration und weniger Fehlaufschlägen wäre aber so mancher Punkt mehr drin gewesen. Moritz gewann stark gegen den gegnerischen Einser und auch Adrian war im letzten Spiel des Tages seiner Gegnerin knapp im Fünften überlegen.Auch schön auch, dass Alex sein erstes Spiel überhaupt in Wettkampfbetrieb für Blau-Weiß Zschachwitz machte und gleich mal mit Karl ein Doppel nach Hause brachte.

Die 2.Schüler scheint sich in der Newcomer Liga langsam richtig wohl zu fühlen und schaffte etwas in dieser Saison zumindest im Punktspielbetrieb Einmaliges. Erstmals konnten sowohl alle Einzel und alle Doppel abgeräumt werden. Dabei war Radeberg 2 keinesfalls ein Leichtgewicht in der Liga und standen vor dem Spieltag sogar vor unseren Jungs. Doch im direkten Duell gaben sich unsere Jungs einfach keine Blöße. 6 von 10 Spielen wurden 3:0 gewonnen. Da konnte jeder mal was für die Einzelbilanz tun. Doch der eigentliche Held des Abend war Benito, der in seinem ersten Punktspiel überhaupt uns zeigte wie es geht und beide Spiele mit 11:9 im fünften Satz gewann. Chapeau!!!

So war dies eine geteilte Woche aber eine völlig normale Woche. In den letzten Wochen kam fast jedes Spiel, sodass die Normalität zumindest in dieser Woche eingekehrt ist :). Das gute ist, dass jetzt mit dem Sieg der Ersten in jedem Team Punkte geholt wurden, sodass überall die Weichen für eine gute Saison gelegt sind. Das Wichtigste ist vor allem Spaß haben, sowie dass weiter so toll unterstützt wird und jeder Mal bei dem anderen vorbeischaut. Denn dass macht den TTV Blau-Weiß Zschachwitz aus und wird zu weiteren Höchstleistungen auch in der 8.Punktspielwoche beitragen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.