26.Kamenzer Forstfestturnier

Am 23. August fand in Kamenz das alljährliche Forstfest statt. Bei dieser Festlichkeit wird ein Tischtennisturnier veranstaltet – dieses Jahr da 26. Von jedem Verein tritt eine Dreiermannschaft an. Unser Tschachwitzer Team mit Dr. Shahram Azizi Ghanbari, Rene Ehnert, Christoph Walther und Heiko Morgenstern konnte dabei den vierten Platz belegen. Herzlichen Glückwunsch!

Eine Zusammenfassung des Veranstalters

forstfestIm Jahr nach dem großen Jubiläum fand das Tischtennisturnier anlässlich des Kamenzer Forstfestes wieder im „normalen“ Rahmen statt. Erstmalig konnte zur Eröffnung auch der Landrat des neuen Kreises Bautzen, Herr Harig, begrüßt werden. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister von Kamenz Herrn Dantz eröffnete er den Kampf um den Pokal der Stadtverwaltung Kamenz. 12 Mannschaften waren eingeladen worden, doch leider trat das Team vom TTV Hoske/Wittichenau ohne Abmeldung nicht an, so dass der Spielplan etwas durcheinander kam. Die Vorrunde lief in drei Gruppen mit je vier bzw. drei Mannschaften, wobei nur zwei Gewinnsätze gespielt wurden.
Die Auslosung führte in Gruppe 1 den SV Burkau als Pokalverteidiger mit dem SV Viktoria Räckelwitz, der SG Lückersdorf-Gelenau und einer Kombination Stierstadt/Kamenz zusammen. Bereits das erste Spiel verlief äußerst spannend und die Räckelwitzer konnten sich mit 4:3 gegen Burkau durchsetzen. 13 der insgesamt 17 gespielten Sätze endeten mit nur 2 Punkten Unterschied! Die gemischte Mannschaft Stierstadt/Kamenz hatte gegen Lückersdorf-Gelenau keine Chance und verlor glatt mit 0:4, ebenso wie die Spiele gegen Räckelwitz und Burkau. Spannend ging es auch zwischen Räckelwitz und Lückersdorf-Gelenau zu, am Ende holte sich Viktoria durch ein 4:3 den Gruppensieg vor Burkau und den Rand-Kamenzern.
In der Gruppe 2 traf der Gastgeber TTV 97 Kamenz (N. Wehner, C. Richter, H.-P. Bähr) auf den TTC Hoyerswerda, TTV Blau-Weiß Zschachwitz und den SV Bischheim-Häslich. Hier gewannen Kamenz und Bischheim ihre ersten beiden Spiele jeweils gegen Hoyerswerda und Zschachwitz, so dass im direkten Duell der Gruppensieger emittelt werden musste. Die Bischheimer hatte das bessere Ende für sich und siegten 4:2. Dritter wurde Zschachwitz.
Die Gruppe 3 dominierten unsere Gäste vom TV Stierstadt aus Hessen. Sie bezwangen den TTC Pulsnitz und Post SV Dippoldiswalde jeweils 4:1. Mit dem gleichen Ergebnis holte sich Pulsnitz gegen „Dipps“ den 2. Platz in der Gruppe.
In der anschließenden KO-Runde (drei Gewinnsätze) qualifizierten sich Pulsnitz (4:2 gegen Kamenz), Stierstadt (4:1 gegen Lückersdorf-Gelenau), Burkau (4:1 gegen Bischheim-Häslich) und überraschend auch Zschachwitz durch das 4:3 gegen Räckelwitz für die Halbfinals. Hier war Pulsnitz deutlich im Vorteil gegen Zschachwitz (4:0). Dagegen gingen die Stierstädter gegen Burkau zunächst 0:2 in Rückstand, ehe das Spiel noch gedreht wurde und mit 4:2 an die Hessen ging.
Im Spiel um Platz 3 hatte Burkau (Heiko Stroh, Sauer, Jens Stroh) die Oberhand und bezwangen die Zschachwitzer 4:0. Das Finale schien eine klare Sache für die Stierstädter zu werden, die alle Einzel der ersten Runde gewannen (Zeleny – Kirschner 3:0, Aumüller – Birnstein 3:0 und Weber – Walter 3:1) und damit 3:0 in Führung gingen. Die Pulsnitzer hatten sich jedoch nicht aufgegeben und konnten das Doppel für sich entscheiden (Kirschner/Walter – Weber/Höfling 3:0). Auch das erste Einzel der zweiten Runde ging an Pulsnitz (Kirschner – Aumüller 3:2), ehe Zeleny mit 3:2 gegen Walter den Siegpunkt für die Stierstädter holte. Damit konnten unsere weitgereisten Gäste endlich den ersehnten Erfolg erringen und den Pokal für ein Jahr nach Hessen entführen.

H.-P. Bähr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.