2.Bezirkspokalrunde/  Sensation, oder doch nicht?

Am heutigen Sonntag stand die 2.Bezirkspokalrunde IMG_20160903_144720bei Bank an. Für Zschachwitz traten wie schon in der ersten Runde Carsten, Samuel und Rene an. Während in Grumbach ohne Spielverlust alle Spiele gewonnen werden konnten, war von vornherein die Außenseiterrolle von Zschachwitz klar, denn mit Bank (Aufstiegskandidat in der Bezirksklasse), Eppendorf (2.Bezirksliga) und Saxonia Freiberg  (1.Bezirksliga) hatten wir drei ganz schwere Aufgaben vor uns. Da nur der erste der Gruppe weiterkommen sollte, war das Ziel zumindest soviel mitzunehmen wie möglich und ein gutes Gesicht zu zeigen.

Los ging es gegen Bank gegen die wir uns im Rückspiel der vergangenen Spielzeit verdammt schwer getan und gerade so 9:7 gewonnen hatten. Diesmal holten Rene und Carsten ihre Spiele deutlich; nur Samu musste sich Mahler geschlagen geben. Im darauffolgenden Doppel konnten Carsten und Rene die Zschachwitzer Führung auf 3:1 ausbauen, wodurch wir nur noch einen Punkt für den ersten Sieg benötigten. Den fuhr Carsten mit einem überragenden Sieg gegen Spitzenspieler Mahler im fünften Satz ein, wodurch die Siege von Rene und Samu nicht mehr in die Wertung eingingen. So hatten wir zumindest das Spiel eingetütet, wo wir uns vor der 2.Runde die besten Chancen eingeräumt hatten.
So konnten wir befreit gegen Favorit Saxonia Freiberg aufspielen, die in dieser Saison in der 1.Bezirksliga spielen. Wir als Aufsteiger aus der Bezirksklasse spielten einfach drauf los ohne uns besonders viel vorher auszurechnen. Und wie das klappte!!! Samu gewann gegen Saxonias Nummer 1 Böcker im Fünften, der im letzten Jahr noch Sachsenliga Mitte gespielt hatte. Rene schuf gegen Schubert schnell Tatsachen. 3:0!!! Carsten war gegen Reich, der ebenfalls 1.Bezirksliga oben spielt, nahe dran und verlor nach einigen Matchbällen denkbar knapp 13:15 im Fünften Satz. Trotzdem riesen Leistung!!! Im Doppel waren die Freiberger mit ihrem Mix aus Anti und brachialem Angriff uns einfach überlegen, auch wenn unsere Jungs nicht chancenlos waren. So sollte die zweite Einzelrunde den Sieger markieren. Carsten musste Böcker trotz guten Spiels zum Sieg gratulieren. Aber Rene war an diesem Tag einfach nicht zu stoppen und gewann sein nächstes Einzel diesmal knapp gegen Reich. Puh durchatmen. So war es an Samu den zweiten Sieg perfekt zu machen, die tolle Mannschaftsleistung zu krönen und das Schiff stark Richtung Bezirkspokalendrunde zu steuern. Ein Nervenaufreibendes Spiel, was Samu schließlich taktisch clever 3:1 gewann. 4:3 für Zschachwitz.
Doch noch waren wir nicht durch auch wenn keiner mehr nach den gezeigten Leistungen daran zweifelte, dass wir nicht auch noch starke Eppendorfer schlagen können. Die geplanten Punkte kamen. Samu war gegen Spitzenspieler Hunger nahezu chancenlos, doch Carsten und Rene brachten beide Spiele überzeugend deutlich mit 3:0 heim. Und nun stand die nahezu unmögliche Aufgabe gegen Hunger und Dutschke im Doppel an, die im vergangenen Jahr mit einer Doppelbilanz von sage und schreibe 23:0 der Liga keine Chance gelassen hatten. Doch an diesem Tag war auch dieses Spiel für unsere Jungs drin. Ein mega enges Spiel mit einem Happyend für Zschachwitz.3:2 im Fünften. Wahnsinn:) Jetzt brauchten wir nur noch einen Sieg um uns richtig freuen zu können und dass aus drei Einzelspielen Eins kommt, da war sich jeder sicher. Doch der Moment blieb aus. Das lange Spiel von uns gegen Freiberg hatte die Zeitplanung stark nach hinten geschoben, sodass ein Fußballverein rein wollte und wir gerade zu diesem Zeitpunkt das letzte Spiel abbrechen mussten, was bisher keiner der Anwesenden erlebt hatte. Trotzdem müssen wir da Bank in Schutz nehmen. Die 1.Bezirkspokalrunde hatte gerade einmal bis 12:30 in Grumbach gedauert. Dass 4,5 Stunden Spielzeit nicht ausreichen, war wirklich nicht zu erwarten gewesen, zeugt aber auch von der Spannung der Begegnungen. Alle drei anderen Teams zeigten riesige sportliche Fairness und waren bereit, dass wir zum Sieger erklärt werden. Jetzt muss gezittert werden und auf die Entscheidung des Pokalleiters gewartet und gehofft werden, dass das Ganze mit dem Bezirkspokalfinale am 17. Dezember in Döbeln belohnt wird. Erstmal Stephan, Shahram, Heiko und Geli danke für die tolle Unterstützung.Trotzdem können wir schon jetzt stolz sein, auf einen Tag wie Carsten gesagt hat „wo alles zusammengepasst hat.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.