Ganz neu und schon ganz stark: Super Mario und Rückhand Sebi/ PW#3

Es kann manchmal gar nicht so einfach sein, die ersten Schritte in einem neuen Verein zu gehen: erst neue Kontakte knüpfen, dann sich schnell integrieren und schließlich gleich noch wenige Wochen später gegen komplett neue Gegner die ersten Spiele bestreiten.

Glücklicherweise haben wir zweieinhalb Neuzugänge, bei denen dies absolut kein Problem ist, die bereits sind auch auf Grund personellen Notstandes flexibel auszuhelfen und dann dazu auch noch ordentlich Points für die Teams sammeln. Anfangen muss man natürlich mit Mario, der von der Zweiten freundlicherweise „freigestellt wurde :)“, um Shahram im ersten Saisonspiel gegen Uniklinik 2 zu ersetzen. Wie Super Mario gewann er ein Level nach dem Anderen und entschied auch schlussendlich beide Spiele im hinteren Paarkreuz für sich und das eine Liga höher. Insgesamt schaffte die Erste einen Einstand nach Maß. Nachdem es in den Doppeln noch etwas bescheiden lief drehten unsere Jungs auf und feierten einen überraschend hohen 11:4 Erfolg gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga. Maßgeblich entscheidend war die kompakte Mannschaftsleistung, denn jeder Spieler trug mit mindestens einem Punkt zum Sieg bei. Doch besonders schön war, dass alle vier Fünfsatzspiele für Blau-Weiß ausgingen und beispielsweise Roman unter tosendem Beifall einen 5:9 Rückstand in Satz 5 mit sechs Punkten in Folge drehte. In den Ferien wird auch nur die Erste gefordert sein, was übrigens auch ganz neu und immer aktuell auf der Hauptseite unserer Homepage zu sehen sein wird.  Zwar sieht es bei Team 2 auch nach diesem Spieltag tabellarisch noch nicht so dufte aus, doch gab es endlich den ersten Punkt und das ohne Super Mario. Die Fünfsatzspiele liefen diesmal gegen die Mannschaft, sodass wie zuvor noch mehr drin gewesen wäre. Trotzdem ist ein Zähler bei Pactec aller Ehren wert und gibt sicher auch Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Andi schraubte sich mit seinem sechsten Spiel in dieser Saison ganz nach oben im Ranking der Sportsfreunde mit den meisten Spielen. Ein Tag vorher war er nämlich ebenfalls schon am Start. Diesmal ging er aber für seine eigentliche Stammmanschaft in die Box und konnte mit drei Siegen triumphieren. Ursprünglich wollte ich diesen Artikel „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ nennen, denn die Dritte steht tatsächlich nach drei Spieltagen ganz oben. Da kann bald mal über eine Änderung des Saisonziels nachgedacht werden :). Jemanden aus der „Donnerstagsfraktion“ hervorzuheben fällt jedenfalls schwer. Da wäre zum Einen Carsten, der zwar noch nicht einen einzigen Live-Point gewinnen konnte ;), aber im Einzel auch noch kein Match verloren hat. Ganz stark ist auch der zweite Zschachwitzer Neuzugang unser Rückhandmonster Sebastian drauf, der zweimal glatt in drei Sätzen gewann. Doch wer auf jeden Fall drin stehen muss ist Lutz, welcher extra aus Cottbus hergefahren ist um mitzuspielen. Das ist wahrer Teamgeist, der wahrscheinlich der größte Grund für den Aufschwung der Dritten ist.  Die Vierte bereitete Vale ein tolles Abschiedsspiel auf Zeit, wobei der Genannte selbst mächtig in Erscheinung trat. Insgesamt war die Vierte gegen Bank 3 zu überlegen, als das jemals Spannung aufgekommen wäre. Stephan kann zwar noch nicht mitspielen, macht aber als Coach auch eine excellente Figur. Bei der Fünften rückten gestern nochmal unsere Neuzugänge in den Mittelpunkt. Sebastian musste zum ersten Mal ein Spiel über mehr als vier Sätze bestreiten und Erik, der nach fünf Jahren wieder dabei ist, scheint auch im Punktspielbtrieb richtig gut angekommen zu sein. Doch reichte es am Ende für die Mannschaft knapp mit 6:9 gegen Gorbitzbach nicht zu einem Punktgewinn.
Auch unser Nachwuchs war in dieser Woche recht aktiv, wobei die „Kleinen“ besser als die „Großen“ waren. Denn während unsere Jugendlichen recht deutlich ihr erstes Spiel im Jugendbereich verloren, aber dennoch eine Menge Erfahrung sammelten, schafften die Schüler den zweiten Sieg in Folge. Antonio bestritt sogar sein allererstes Spiel im Tischtennis überhaupt und bestätigte mit drei Siegen den guten Eindruck aus dem Training.

So bleibt eine Woche, wo besonders die Neuen frische Impulse setzten und maßgeblich an Zschachwitzer Glückserlebnissen beteiligt waren. Einfach schön Jungs, dass ihr unseren Verein nicht nur spielerisch, sondern auch menschlich bereichert.
Auf zu neuen Höhenflügen 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.