Raus mit Applaus

Der Bezirkspokal 2016 war eine Geschichte für sich, die gerade in der zweiten Pokalrunde ihren Höhepunkt fand. So ein Kunststück zu wiederholen ist bekanntlich noch schwieriger und war auch an diesem Tag überhaupt nicht das Ziel von Rene, Samu, Daniel und Shahram, die unseren Verein in heimischer Halle in der 2.Bezirkspokalrunde vertraten.

Wie im vergangenen Jahr trafen wir im ersten Match auf Bank (2.Bezirksliga), mit denen wir uns einen harten Kampf lieferten, der ziemlich ausgeglichen war. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, sodass schließlich Holger Sauer und Daniel nach 3:3 Zwischenstand den Sieger der Begegnung ausspielen sollten. Daniel fand anfangs kaum in sein Spiel und geriet gleich mit 0:2 ins Hintertreffen. Doch schließlich zog er noch das Match auf seine Seite, setzte seine Fünfsatzserie fort und gewann das im wahrsten Sinne des Wortes fünfte Spiel im fünften Satz in dieser Saison. Besonders hervorzuheben ist  aber Rene, der mit seinen zwei Einzelerfolgen den Grundstein dafür legte, dass es zu diesem spannenden Endspiel überhaupt noch kam. Weiter ging es für uns gegen die Sachsenligareserve aus Burgstädt (1.Bezirksliga), die mit Wächtler und Winkler zwei Spieler in ihren Reihen hatten, die vor zwei Jahren noch Oberliga gespielt hatten. So wussten wir um unsere relativ winzigen Chancen und stellten Samu auf Position 3, um Diszuhn zu überraschen. Der Plan ging auf und wir verloren als einzige Mannschaft nicht glatt gegen Burgstädt. Fast wäre sogar noch ein Punkt dazugekommen, denn Daniel und Samu lagen bereits mit 2:1 im Doppel gegen Wächtler/Winkler in Führung konnten ihr mutiges Spiel aber nicht bis zum Ende durchbringen. So war Burgstädt schon sicher im Bezirkspokalfinale und es ging für uns gegen Eppendorf (Bezirksklasse) nur noch um die goldene Ananas. Mit etwas mehr Fortune wäre das Spiel ebenfalls drin gewesen. Vor allem Rene/ Samu hätten sich gegen Hunger/Dutschke eigentlich nur noch belohnen müssen und den nächsten Zschachwitzer Coup landen können. Doch dies ging genauso knapp weg, wie Samus starkes Spiel gegen Hunger, wo er den Eppendorfer im dritten Aufeinandertreffen zum ersten Mal ernsthaft in Gefahr bringen konnte. Am Ende stand somit ein zu deutliches 1:4, was wir den freundlichen Jungs aus Südsachsen aber gönnten.
Fazit: Toller Tag mit einer ansprechenden Leistung und vielen sehenswerten Spielen, wo in manche Fällen sogar noch mehr drin war, es aber wiederum für alle auch eine super Trainingsmöglichkeit war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.