Zweistellig-unfassbar aber wahr!!!/ PW#7

Tischtennis lebt von Überraschungen und unvorhersehbaren Spielwendungen. Doch gerade in dieser Woche blieb dies so ziemlich durchgängig aus, was für den einen positiv und für den anderen eher negativ war.
Die Erste kann von Aufholjagden wahrlich ein Lied singen. Vor vier Jahren musste da gegen die dritte Mannschaft unseres heutigen Gegners nach 7:0 Führung noch ein 8:8 Unentschieden hingenommen werden. Danach sah es beim einzigen Samstagsspiel der Saison gegen die zweite Mannschaft von Pactec diesmal gar nicht aus. Vielmehr setzten wir unsere kleine Serie aus den vergangenen zwei Spielen fort und führten zur Halbzeit 6:3 und gewannen am Ende mal wieder mit 10:5. Wiedermal trug jeder Spieler mit mindestens einem Einzel zum Gesamterfolg bei, was in den bisher unser großes Plus war. Das gesammelte Selbstvertrauen aus fünf siegreichen Spielen wird sicher bei den kommenden Aufgaben, die in den nächsten Wochen immer schwerer werden, noch richtig wertvoll werden. Auch die Dritte steht jetzt zweistellig mit der gleichen Spielausbeute wie Team 1 (53:22) ganz oben in der Tabelle. Die Geschichte ist dabei noch besonderer, weil vor der Saison es schon wegen Personalmangels nach Abstiegskampf aussah. So ist der Blick auf die Tabelle vielleicht etwas überraschend, doch nicht das Ergebnis gegen Elbe 9, wo unsere Jungs ihrer Favoritenrolle gerecht wurden.
Die anderen Blau-Weißen Herrenteams gingen in dieser Woche mal als Verlierer aus der Box. Bei der Zweiten war das gegen eine Löbtauer Truppe, die locker eine Liga höher spielen könnte, aber ein wenig zu erwarten. Da müssen vor allem Andi und Lutz gelobt werden, die in die Mannschaft reinrückten und jeweils einen Zähler beisteuerten. Stark auch die Leistung von Heiko, der Süß niederrang und noch ein wenig Schadensbegrenzung betreiben konnte. Das Spiel muss jetzt schnell abgehackt werden, um die wirklich wichtigen Aufgaben in den kommenden Wochen anzugehen. Bei der Vierten sah es am Anfang richtig gut aus, doch zum Ende war wie letzte Woche ein wenig die Luft raus. Selbst drei-Punkte-Mann Winni, konnte die 6:9 Niederlage nicht mehr verhindern. Schön aber, dass Findi  zumindest im Doppel schon mal wieder um Punkte mitspielt hat. Wer am Freitag das Balleimertraining beobachtet hat der weiß: der Junge brennt auf seine ersten Einzel 😉 . Die Fünfte steht mit einer 4:6 Bilanz genau wie die Vierte da. Auch da wäre mehr möglich gewesen wäre, doch allein ein starkes oberes Paarkreuz aus Falk und Thomas bestehend reichte nicht gegen Bank 4. Beide Teams müssen aber nicht lange Wunden lecken, sondern können am Montag im Pokal mit einer guten Leistung weiter auf „zwei Hochzeiten tanzen“. Da macht auch sicher kein Schirri einen Strich durch die Rechnung 😉 . Unsere Nachwuchsteams müssen auch weiterhin auf ihre Topspieler verzichten. Für die Jugend reichte es trotzdem zum ersten richtigen Punkt. Da muss in den Doppeln noch ein wenig gearbeitet werden, dann gibt es den ersten Sieg. Die Schüler hatten es mit TTV Radebeul zu tun, bei denen man immer erstmal fragen muss, gegen welche Mannschaft man heute spielt, denn der Verein hat mittlerweile sieben Schülermannschaften. Die professionelle Nachwuchsarbeit der Radebeuler zeigte sich auch diesmal im Ergebnis. Zumindest holte Antonio am Ende noch den Ehrenpunkt. Trotzdem würden wir uns generell über mehr fleißige Helfer im Nachwuchstraining freuen, um vor allem die talentierten Kids noch besser fördern zu können. Jede Hilfe ist willkommen :).
So bleibt eine Woche, wo die Erfolgsteams 1 und 3 ihre Serie fortsetzen und die anderen Mannschaften zwar verloren, sich aber immer noch im Mittelfeld der Tabelle befinden. Allen Zschachwitzern einen schönen Feiertag und so manche positive Überraschung in der kommenden Pokalwoche 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.