Spaßturniere

9h Schwitzen beim 37. Kamenzer Forstfestturnier

In den letzten Jahren war der TTV Blau-Weiß Zschachwitz beim alljährlich stattfindenden Kamenzer Forstfestturnier nicht nur personell  gut vertreten. Auch auf dem Kamenzer Wanderpokal lassen sich mehrere Inititialien unseres Vereins finden. So konnten auch im letzten Jahr Rene und Stephan „das Ding“ mit nach Hause nehmen. Dieses Kunststück wollten Samu und Stephan am vergangenen Samstag wiederholen. Im Kingscup-System konnte in der Vorrunde ohne große Schwierigkeiten ein Spiel nach dem Anderen gewonnen werden. Bloß in der letzten Begegnung wurden wir in den Einzeln, von den aus Stierstadt (Hessen) angereisten Sportfreunden Weber und Stephan, gelinde gesagt überrannt. Immerhin holten wir uns durch den Fünfsatzerfolg im Doppel noch ein bisschen Selbstvertrauen für das anstehende Halbfinale gegen Lok Kamenz. Vor allem Stephan knackte in herausragender Weise die Nummer 1 der Kamenzer, sodass wir im Doppel wiederum knapp in fünf Sätzen den 3:0 Erfolg perfekt machen konnten. Wie erwartet ging es im Finale erneut gegen Stierstadt. Der Vorteil war, dass wir diesmal gegen den jeweils anderen Gegner im Einzel antraten. Stephan hielt gegen seinen Namensvetter Stephan gut mit und Samu bezwang Weber in vier Sätzen. Leider kriegten wir diesmal im Doppel keinen Fuß in die Tür, sodass wir für den Turniersieg beide Einzel hätten gewinnen müssen. Wieder bissen wir uns gegen die blockstarken Stierstädter die Zähne aus. Samu lag gegen Stephan erneut schnell mit 0:2 hinten, spielte ab dem dritten Satz aber deutlich tischnäher und konnte so im fünften Satz das Spiel 1,95m gegen 2m zu seinen Gunsten entscheiden. Auch Stephan warf nach 9h beißen und schwitzen gegen Weber, der ca. 150 Punkte mehr als Stephan hat, nochmal alles hinein. So gaben am Ende Nuancen den Ausschlag, dass Weber in der Verlängerung des vierten Satzes den Sack zumachte. Es war ein tolles Finale, was mit ca. 25 Zuschauern einen zusätzlichen Reiz hatte. Mit der üblichen Portion an Fleisch und einer Urkunde ging es dann zufrieden zurück in die sächsische Landeshauptstadt. In welcher Paarung auch immer – nächstes Jahr holen wir uns den Pokal zurück 🙂

Die Erfolge der vergangenen Jahre hier im Überblick.

Die Bilder des vergangen Jahres hier im Überblick.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.