„Nutzt eure Chance“/ PW#8

In dieser Woche gab es ein Novum der aktuellen Punktspielsaison. Alle Mannschaften hatten jeweils ein Spiel und so war bis auf den Donnerstag „Blau-Weiß in Aktion“ angesagt. Den Start durfte am Montag die 5.Mannschaft gegen Grün-Weiß machen. Das Team erwischte einen Auftakt nach Maß und konnte alle drei Doppel für sich entscheiden.
Jeder Tischtennisspieler weiß: Im Normalfall gibt man mit solider Einzelleistung so eine Führung nicht mehr aus der Hand. Die Fünfte ließ zum Glück nichts mehr anbrennen, auch weil drei Spieler gerade in absoluter Topform sind und zusammen allein sechs der sieben Einzelpunkte holten. Erik war einer der Drei und setzte schließlich mit einem lauten Siegesschrei den Schlusspunkt, der die Wände erzittern ließ 😉 . Wer am Montag nicht da war, der hat nicht nur sportlich sondern auch kulinarisch einiges verpasst. Zum Einen kam mal wieder Flo Kaulfuß zum Training, der ganz am Rande ganz frisch die Nummer 45 U18 in Deutschland ist, wozu wir herzlich gratulieren wollen. Andererseits füllte Carsten aus aktuellem Anlass die Zschachwitzer Baüche mit Essen und Trinken, weswegen so mancher am Ende des 4h Trainings mit etwas vollerem Magen immer noch spielte und das sogar noch nachdem das Spiel der Fünften bereits Geschichte war.
Am Tag darauf betrieb die Vierte bei Weißig nach zwei zuletzt ganz unglücklichen Niederlagen Frustabbau. Diesmal war man selber im Entscheidungsdoppel das glücklichere Team. Wichtig das Jürgen und Rüdi diesmal im Doppel richtig gut harmonierten und der Landesranglistendritte Christoph einen Sahnetag erwischte. So ist man nun ein Teil der vier Mannschaften die alle mit einer 6:6 Bilanz um den dritten Platz streiten, den unsere vierte Mannschaft gerade inne hat. Gut das Findi nächste Woche zurückkehrt und bald wieder aus vollen Kannen geschöpft werden kann.
Für Carsten zahlte sich das Training aus, denn am Mittwoch holte er mit der Dritten im Spitzenspiel bei Radeburg seinen zweiten Live-Point der Saison 😉 . Insgesamt war es ein absolut gleichwertiges Spiel, wo aber leider alle vier Fünfsatzspiele an den Gegner gingen und so zum ersten Mal eine Niederlage hingenommen werden musste. Zum Rückspiel gibt es aber sicher eine Revanche.
Andi hätte eigentlich gleich in Radeburg übernachten können, den am Freitag musste er dort mit seiner zweiten Stammmannschaft gegen den amtierenden Tabellenführer der Stadtliga antreten. Doch trat die Heimmannschaft, ohne das starke obere Paarkreuz an, weswegen die Zweite um ihre Chancen wusste und mit einer Kampfansage von Carsten in das Spiel geschickt wurde: „Nutzt eure Chance“. Und wie sie sie nutzten! Anfangs war das Spiel noch relativ ausgeglichen, doch in der zweiten Einzelrunde zogen unsere Jungs das Tempo nochmal richtig an. Jeder gewann mindestens ein Einzel, doch vor allem hatten Mario und David mit zusammen fünf Punkten einen großen Anteil am Auswärtszweier gegen den Spitzenreiter, der mit voller Kapelle wohl trotzdem auch am Ende der Saison oben stehen wird. Die Liga ist vollkommen ausgeglichen. Sieben Mannschaften stehen fast gleichauf, sodass es enorm wichtig für die Zweite war, den Sprung wieder zum Mittelfeld zu schaffen.
Parallel war ebenfalls auswärts bei Loschwitz die Erste im Einsatz. Doch die Mannschaftsaufstellungen unterschieden sich doch erheblich zu denen in Radeburg, denn beide Teams traten mit ihrer jeweiligen Stammmannschaft an. So wussten wir dass von Anfang an höchste Vorsicht geboten war, denn die Loschwitzer hatten vor dem Löbtau-Spiel noch eine 11:4 Doppelbilanz. Doch auch die Erste hat in den Doppeln was zu bieten und es zahlte sich wiedermal aus, dass man seit Saisonbeginn den gleichen Doppeln vertraut.
Stefan/Rene zeigten eine überragende Leistung gegen das schwierige Materialdoppel Petters/Wadewitz, während Samu/Daniel sich trotz durchschnittlichen Spiels irgendwie im fünften Satz durchsetzten. Als auch Shahram und Roman bewiesen, dass wir ebenfalls ein ekliges Noppendoppel haben und in den Einzel die Post abging stand es zwischendurch sogar 7:0 für uns. Doch die Loschwitzer steckten nicht auf und gaben trotz aussichtsloser Lage alles, was vor allem unsere Jungs hinten zu spüren bekamen, obwohl beide gegen Chesneau den Sack hätten zumachen können. Besonders hervorzuheben ist aber die Leistung von Roman und Daniel gegen Angstgegner Petters, der beides mal in drei Sätzen geschlagen wurde. Auch zeigte unser Captain mal wieder, warum man besser nicht gegen ihn in den fünften Satz geht 🙂 . Am Ende siegten wir mit 10:5 und stehen hinter dem absoluten Staffelfavoriten Löbtau auf Tabellenplatz 2.
Nun noch ein Wort zu unserem Nachwuchs. Die Schüler gingen knapp mit 4:6 als Verlierer vom Platz. Trotzdem stark, dass unsere Jüngsten ganz stabil dastehen, obwohl sie ja im vergangenen Jahr in der Newcomer Liga sozusagen noch eine Liga tiefer gespielt haben.
Auch die Jugend muss man loben, denn nach dem Heimsieg gegen Turbine befindet man sich im Mittelfeld der Tabelle und das ohne Moritz Schaarschmidt. Dadurch können Karl und Mathias im Moment auch gut zeigen was sie können.
So bleibt eine sehr erfolgreiche Woche mit fünf Siegen und zwei Niederlagen. Noch ein kleiner „Programmhinweis“ zum Schluss. Im Moment steigen gerade die German-Open in Magdeburg, die im Netz auf YOU-Tube bzw. unter ITTF verfolgt werden können. Wem das nicht reicht, dem empfehle ich noch schnell zwei kostenlose Tickets bei unserem Vereinsvorsitzenden Peter Stahl für das TT-Event am Freitag in Spremberg abzuholen. Spitzensport ist garantiert!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.