Was seitdem geschah/ PW#21-23

Drei Wochen sind seit dem letzten Wochenbericht vergangen. Es ist viel passiert, wobei die Bilanz kaum ausgeglichener sein könnte: 9 Siege, 1 Unentschieden, 9 Niederlagen. Bei so einer Ausgeglichenheit scheint es mühselig irgendwelche Trends rauszuarbeiten, deswegen fangen wir einfach mit dem Wichtigsten an. Denn die fünfte Mannschaft braucht am Montag im vorletzten Schicksalsspiel der Saison eure Unterstützung. In einer völlig verrückten Liga, die an gleichstarken Mannschaften kaum zu überbieten ist, müssen jetzt alle Kräfte zusammen genommen werden um im großen Rechenspiel am Ende die Nase vorn zu haben und noch vom Abstiegsplatz zu springen. Gerade einmal fünf Punkte trennen den 3.Platz und den Vorletzten der Tabelle. Jetzt zählts!!!
Bei den anderen Teams sieht die Lage vor Ostern viel entspannter aus. Der Ersten sind in den letzten zwei Spielen ein wenig die Stammspieler abhanden gekommen. Während gegen TTV noch ohne Probleme gewonnen werden konnte, ging es für unsere Jungs eine Woche später mit vier Ersatzspielern gegen Loschwitz, was am Ende eine Nummer zu groß war. Trotzdem einen riesen Dank an Stefan, Barna, Andi und Findi, die der Ersten geholfen haben!!! Toll dass das der Stimmung keinen Abbruch getan hat und Blau-Weiß Zschachwitz in der Einzelrangliste im Moment den besten Spieler der Rückrunde in seinen Reihen hat. Klasse Sache Rene!!!
Die Zweite stellt die Vorrunde weiter in den Schatten und hat seit dem letzten Wochenbericht dreimal in Folge gewonnen. Sogar der Tabellenführer konnte wie schon in der Vorrunde geknackt werden. Vor allem Torsten erlebt gerade einen neuen Tischtennis-Frühling. Tischtennis kann schon wunderbar verrückt sein, wenn der Arm von alleine spielt und mit immer neuem Selbstvertrauen der nächste Sieg eingefahren wird 🙂
Team 3 hat schon fast alle Hausaufgaben der Saison erledigt. Nach dem Unentschieden gegen den Tabellenzweiten Radeburg, die Niederlage gegen Tabellenführer Sportfreunde und dem Sieg gestern gegen Mitte steht am 13.April das letzte Saisonspiel bei Loschwitz an. Da kann sich Carsten für seine einzige Vorrundenniederlage revanchieren – wir drücken die Daumen 😉
Die Vierte steht von den Punkten fast genau wie Team 5 da – aber ohne Gefahr abzusteigen. So unterschiedlich können die Ligen sein. Der Kantersieg gegen Weißig wurde wegen falscher Aufstellung der Gastgeber zu unseren Gunsten umgewertet. Jedoch gingen die kommenden zwei Partien verloren, was gegen den Tabellenprimus Radeberger SV nicht anders zu erwarten war. Dafür erwischte Rüdi einen Sahnetag. Erst gewann er mit Findi gegen die ehemaligen Bezirksspieler Kirschner/Seifert und konnte danach beide Spiele im hinteren Paarkreuz für sich entscheiden.
Unsere zwei Nachwuchsteams stehen beide mit einer 6:6 Bilanz vollkommen ausgeglichen da. Die Jungs gehen ihren Weg – da braucht man gar nicht viele Worte verlieren.
Zum Schluss muss aber noch eine sensationelle Leistung gewürdigt werden. Christoph konnte an der Seite von Peter Stolzenburg die Mitteldeutschen Meisterschaften im Doppel in der Altersklasse 80 gewinnen und so den vielleicht größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des TTV Blau-Weiß Zschachwitz erzielen. Herzlichen Glückwunsch im Namen des ganzen Vereins 🙂
Jetzt gilt es nochmal in den nächsten Wochen alle Kräfte zu mobilisieren um die Saison gebührend abzuschließen. Auf gehts TTV!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.