Saisonfazit 2015/2016


Das war’s!!! Saison 2015/2016 gehört schon wieder den Geschichtsbüchern an. Deshalb gilt es nochmal genau auf das Spieljahr zurückzuschauen. Hier die Zahlen: In 105 Spielen wurde 46 mal gewonnen, 9 mal Unentschieden gespielt und 50 mal verloren.  Vier Mannschaften hielten die Klasse; ein Team stieg auf. Eine Saison voller höhen und tiefen; Emotionen und Abstiegsangst.

Für Team 1 war schon vor der Saison klar, dass der Aufstieg das Ziel sein muss. Mit Daniel, Carsten und Samuel wurde dreimal verstärkt, so dass selbstbewusst ab dem ersten Spiel der Sturmlauf Richtung 2.Bezirksliga begann. In der Hinrunde wurden sage und schreibe null Punkte abgegeben. Selbst Radeburg konnte zuhause in die Schranken gewiesen werden. Anfang der Rückrunde war die Souveränität etwas abhanden gekommen. Gegen Trachenberge wurde noch ein 0:4 Rückstand in einen Sieg umgewandelt werden. Im Rückspiel gegen Radeburg reichte es dann aber nicht: 6:9 Niederlage was einen Kampf um die kleinen Punkte bis zum letzten Spieltag bedeutete. Dann verletzte sich auch noch Shahram und wir standen auf einmal mit fünf Spielern da, weil Roman vor der Rückrunde sich freundlicherweise bereit erklärt hatte, die Zweite in der Rückrunde zu unterstützen. So zögerten wir das Festspielen von Roman lange hinaus, weil wir auf Tim, Diemo und Udo bauen konnten, die mit tollen Leistungen der Ersten halfen. So wurde schließlich der Matchpoint am letzten Spieltag gegen Mitte verwandelt. Dass die Mannschaft sich so schnell finden würde war vor der Saison nicht abzusehen. Insgesamt hat die Stabilität in allen Paarkreuzen den Ausschlag gegeben. Die 2.Bezirksliga wird Blau-Weiß und wir werden alles daran setzen das Ziel Klassenerhalt zu erreichen, auch wenn das brutal schwer wird.
Die Zweite wollte dieses Jahr von Anfang an eine Saison im guten Mittelfeld spielen. Zum Stammteam des letzten Jahres waren Christoph und Heiko aus der Ersten gestoßen, so dass die Hoffnungen dementsprechend groß waren. Doch von Anfang an lief wenig zusammen.
Vor allem gegen die hinteren Mannschaften wie Weißig, Turbine und Pactec 3 wurden zu viele Punkte gelassen. Durch die komfortable Situation der Ersten mit sieben Spielern, rückte zur Rückrunde Roman in die Zweite; auch David verstärkte Team 2, sodass mit einem komplett neuen oberen Paarkreuz in die Rückrunde gegangen werden konnte. Das Selbstvertrauen war wieder da. Gleich fünfmal konnte gewonnen werden. Fast hätte man sogar dem unangefochtenen Staffelsieger Elbe 6 einen Punkt abtrotzen können. Am Ende wurde es ein guter sechster Platz, wodurch das Saisonziel Mittelfeldplatz erreicht wurde. Die Stabilität der Rückrunde sollte auch nächstes Jahr möglich sein, da die Mannschaft im Kern unverändert bleibt. Wenn man sich die Rückrundentabelle anschaut ist ein Platz im oberen Mittelfeld gut vorstellbar.
Team 3 war sich früh bewusst, dass es eine Saison gegen den Abstieg werden würde. Zu oft musste auf Ersatz zurückgegriffen werden (23 mal). Trotzdem konnten mit Rotation und Radebeul zwei Mannschaften hinter sich gelassen werden. Auch die Verstärkung durch Christoph sorgte dafür, dass eine leicht verbesserte Rückrunde zu Buche stand. Doch trotzdem sollte sich darauf nicht ausgeruht werden. Wie alle Ligen wird auch die 1.Stadtklasse immer stärker und noch so eine Saison mit so viel Ersatz dürfte schwierig werden. So wird es nächstes Jahr vor allem auf die mannschaftliche Geschlossenheit ankommen.
Bei der Vierten sah es lange danach aus, als würde sich die vorhergehende Saison wiederholen. Gerade mal ein Unentschieden konnte in der Hinrunde geholt werden. Die Einzelbilanz war dabei noch ganz ok; an den Doppeln (5:20) mangelte es, wodurch unsere Vierte oft schlecht in das Spiel startete. In der Rückrunde sollte alles besser werden. Rüdiger verstärkte Team 4 und durch die zwei guten Spiele am Anfang, wurde wieder an sich geglaubt. So konnte am Ende ein starker Endspurt hingelegt werden mit fünf Punkten aus drei Spielen.  Besonders bemerkenswert die 12 gewonnen Spiele von Jürgen, die entscheidend zum Klassenerhalt beitrugen. Vor allem die Rückrunde hat gezeigt: die 2. Stadtklasse ist nicht zu hoch für unsere Vierte, wenn alle an ihr Topniveau rankommen.
Team 5 war wohl einer der Überraschungen dieser Saison. In den letzten Jahren stand immer ein stabiler Mittelfeldplatz zu Buche. Diesmal hätte es fast sogar mit dem Aufstieg geklappt. Schließlich war auf der Endtabelle ein toller 3.Platz zu verzeichnen. Vor allem die starke Rückrunde und der kühle Kopf bei engen Spielen sorgten für diese starke Saisonplatzierung. Ein bisschen schade, dass gerade gegen Tabellenführer Gorbitzbach ein Spiel kampflos abgegeben musste, dann hätte es bei einer Rückrundenniederlage bleiben können.
Nachdem das Jugendteam zurückgezogen werden musste, spielten vom Nachwuchs nur noch unsere Schüler mit. Diese schlugen sich wacker und über die Saison war eine klare Entwicklung zu verzeichnen, was die starke 9:1 Bilanz von Moritz zeigt. So konnte zumindest Erfahrung gesammelt werden, auch wenn die großen Erfolge ausblieben.

This article has 2 Comments

  1. Herzliche Grüße aus dem schönen Lippstadt sendet Euch euer alter Sportkamerad Karl-Heinz. Verfolge über Internet Eure Aktivitäten im Verein und freue mich über die vergangene durchweg erfolgreiche Saison, insbesondere über den souveränen Aufstieg der Ersten. Mir geht es soweit ganz gut. Ich denke, dass ich zu Beginn der neuen Saison für einige Tage nach Dresden komme und einige Heimspiele besuche. Viele Grüße an alle. Ich vermisse Euche alle sehr.

  2. Karl-Heinz Anders
    15. Juni 2016 um 14:41

    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Herzliche Grüße aus dem schönen Lippstadt sendet Euch euer alter Sportkamerad Karl-Heinz. Verfolge über Internet Eure Aktivitäten im Verein und freue mich über die vergangene durchweg erfolgreiche Saison, insbesondere über den souveränen Aufstieg der Ersten. Mir geht es soweit ganz gut. Ich denke, dass ich zu Beginn der neuen Saison für einige Tage nach Dresden komme und einige Heimspiele besuche. Viele Grüße an alle. Ich vermisse Euche alle sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.