Zschachwitz holt Platz 3 in Delitzsch

Am vergangenen Wochenende ging es für Stephan und Samu nach Delitzsch, wo wir als Zweiermannschaft beim 28. Paul-Casper Gedenkturnier antraten.

Das A-Turnier (max 3700 Punkte) am Samstag war dabei eher als warmlaufen für das B-Turnier am Sonntag gedacht, wo wir uns deutlich bessere Chancen ausrechneten. Und so sollte es auch kommen. Fast ausschließlich mussten wir gegen Landesligaspieler ran und hielten dabei recht ordentlich mit. Stephan hatte vor allem im ersten Spiel seine Chancen und Samu war gegen Tim Schmidt und Andreas Milde nah dran. Eine solide Form reicht dann aber im Endeffekt nicht um etwas zählbares mitzunehmen. So mussten wir am Samstag schon nach der Vorrunde die Segel streichen.
Nach einer Übernachtung im Hotel in Leipzig waren wir sehr motiviert beim B-Turnier alles besser zu machen. Doch auch hier kamen wir eher schleppend ins Turnier rein. Unglücklicherweise verloren wir ein Spiel 9:11 im Entscheidungsdoppel und belegten dadurch Platz 2 in der Gruppe. Dies war im Endeffekt dann gar nicht so schlecht, weil unsere Gegner im Achtelfinale, die ebenfalls zweiter geworden waren, uns dann doch lagen. Das Viertelfinale war dann das Highlight des Wochenendes. Wir mussten gegen zwei Spieler aus Delitzsch ran, die beide sehr stark waren. Samu konnte dabei den gegnerischen Einser knacken, sodass es ins Entscheidungsdoppel ging. Und das war dann absoluter Wahnsinn. Nach 9:3 Führung gaben wir Satz 1 noch ab. Den zweiten Satz konnten wir ganz knapp für uns entscheiden, was nach dem verlorenen ersten Satz total wichtig war. Im Dritten lagen wir 1:5 hinten, nahmen eine Auszeit und konnten den Satz noch zu unseren Gunsten drehen. In Satz 4 gaben wir eine 6:4 Führung in einen 6:9 Rückstand aus der Hand, spielten aber einfach weiter und drehten das Ding in einen 11:9 Sieg. Halbfinale!!!
Damit hatten wir unser Ziel Rang 3 schon erreicht. Im Halbfinale wurde es dann im Endeffekt etwas seltsam. Wir traten gegen den Delitzscher Lokalmatador Patrick Stubbe an, der, was wir im Nachhinein erfuhren, 1970 Punkte hat.
Sein Mitspieler hatte 13 Jahre kein Tischtennis mehr gespielt und hatte deshalb nur 1270 Punkte; vom Spielniveau aber eigentlich eher 1600 und mehr. Samu verlor gegen Patrick Stubbe zwar alle drei Sätze mit zwei Punkten Abstand musste aber dann aber doch die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Stephan zeigte eine richtig starke Leistung, bewahrte einen kühlen Kopf und gewann das Spiel mit 11:9 im fünften Satz. So ging es für uns ins Doppel, wo wir aber es nicht nochmal schafften das Level vom Viertelfinale auf den Tisch zu bringen und dann doch verdient verloren.
Platz 3 war ein klasse Ergebnis und sportlich waren wir einfach unterlegen. Aber wirklich fair fanden wir es nicht, wenn bei einem B-Turnier so viele Punkte Unterschied zwischen den Sportlern ist.
Insgesamt dauerte das B-Turnier für uns 9 Stunden. Erst 20:30 Uhr waren wir wieder in Dresden mit den Erfahrungen und Emotionen, die Spaßturniere immer wieder neu zu bieten haben 🙂

This article has 1 Comment

  1. Glückwunsch Euch beiden und Dank, dass Ihr den Verein so gut verteten habt. Winfried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.